In Tangermünde hat ein Mann erst den Notruf gewählt und dann die eintreffenden Polizisten mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Der Mann hatte die Beamten am Notruf über eine Frau informiert, die mehrere Stichverletzungen erlitten haben soll. Die Polizisten haben jedoch nur den 36-Jährigen entdeckt, der sich in einer Gartenlaube verbarrikadiert hat. Als sich die Polizisten Zutritt verschaffen wollten, wurden sie vom Anrufer mit der Waffe bedroht. Durch ein Spezialeinsatzkommando wurde der Mann überwältigt und anschließend in ein Fachkrankenhaus gebracht. Der Angreifer und acht Polizisten wurden durch Reizgas leicht verletzt.